Frühstück im Bett: Socca mit Ajvar, Ruccola und Feta

Ajvar ist eine Paprikapaste die vor allem in Südosteuropa und dem Balkan sehr etabliert ist. Es scheiden sich die Geister, wenn es um die Herkunft der Paste geht. Fest steht aber, dass Ajvar nicht einfach nur als Nationalgericht gilt, sondern als ein wichtiger Bestandteil der kulturellen Identität vieler Familien in Mazedonien, Serbien, Bosnien, Kroatien, Türkei oder in Albanien gilt. Da dort im Sommer ein Überangebot an Paprika herrscht, kochen die Familien jeweils (traditionell über offenem Feuer) die geschälten und entkernten Paprikaschoten ein. Je nach Land werden noch diverse zusätzliche Zutaten benutzt und jede Familie hat ihr eigenes Rezept. Ajvar kann wunderbar eingekocht werden. Ein leckerer Weg, den Sommer zu konservieren! 

Zum ersten Mal kostete ich in Kroatien Ajvar. Es war unglaublich – diese Paste musste nun fortan meinen Teller zieren! Der Gemüsekaviar, ein Mus aus Paprika (je nach Land werden diverse zusätzliche Zutaten verwendet) schmeckt fabelhaft zu wirklich allem. Ich liebe auch Pasta mit Ajvar, zu Gemüse als Dip oder im Sandwich. Vor Kurzem genoss ich die Paste erstmals auf Socca zum Frühstück. Ein wahrer Gaumenschmaus! Wobei ich den Ajvar natürlich nicht so lange kochen liess, wie es die Tradition verlangt. Wie es ein anstrengendes Wochenende verlangt, habe ich das Frühstück im Bett verzerrt!

Frühstück im Bett an einem langen Wochenende ist wohl das Schönste, was man an einem schleppenden Morgen machen kann. Vor allem wenn es draussen regnet. Mit einem Hörspiel, frischen Kaffee und einer warmen Mahlzeit kann man sich noch so richtig ins Bett kuscheln und den Morgen geniessen. Anstatt eines klassischen Eieromeletts landete bei mir ein Kichererbsenpfannkuchen auf dem Teller. Das salzige Gericht, zusammen mit sämigen Feta, bittersüssem Ajvar und knackigen Ruccola war lecker und sättigend. Empfehlenswert ist es, den Ajvar ein paar Tage zuvor einzukochen. So muss man am Morgen nicht noch ein riesiges Kocharsenal aufstellen. Was Socca (Kichererbsenpfannkuchen) ist, hat Simone ja bereits schon mal erzählt. Eine super Alternative, wenn es dich nach knusprigen Omeletten gelüstet! Aber Achtung: Für mein abgeändertes Ajvar Rezept habe ich zusätzlich Tomaten verwendet. Dies ist im herkömmlichen Ajvar nicht der Brauch. Ihr seid willkommen, eure eigenen Rezepte und Geschichten mit uns zu teilen!

 

 

Info: Glutenfrei Ohne Feta: Vegan

 

Zutaten Topping:

  • 100 g Feta, zerbröselt
  • drei Handvoll Ruccola

 

Ajvar

  • 2 kg rote Paprika
  • 0,5 Tomaten
  • 0,75 kg Aubergine frisch
  • 3 Teelöffel Chilipaste
  • 5 Zehen Knoblauch gepreßt
  • 0,25 Liter Apfelessig
  • 0,375 Liter Öl
  • 2 Eßlöffel Salz
  • 5 Eßlöffel Honig (oder Agavensüsse)
  • 0,5 Liter Wasser

 

Die entkernten, gewaschenen Paprika, die Tomaten sowie die gewaschenen Auberginen grob schneiden und allen Zutaten weichkochen. Das gekochte Gemüse mit einem Mixstab grob pürieren, und heiß in saubere Schraubgläser abfüllen.

 

Socca

  • 100 gr Kichererbsenmehl
  • 200 ml Wasser
  • 1/4 TL Salz
  • Öl zum Anbraten

 

Das Kichererbsenmehl mit Wasser und Salz gut vermischen, in einer beschichteten Pfanne mit Öl beidseitig goldbraun anbraten. Den Kichererbsenpfannkuchen auf einen Teller geben, mit Ajvar bestreichen und mit Ruccola und Feta garnieren.

Hinterlasse einen Kommentar