Schrecklich leckere Kürbistarte

Halloween war für mich als Kind immer ein Highlight: Die Eltern meines damals allerbesten Freundes Vincent schmissen nämlich DIE Halloweenparty des Jahres. Es gab gruslige Süssigkeiten und Snacks, wir kamen alle verkleidet und spielten Spiele. So krochen wir zum Beispiel durch einen Kartontunnel, der mit fluoreszierenden Plastikknochen beklebt war und überall lauerte eine schaurig schöne Überraschung. Oder eine Zombiepiñata wartete darauf, von uns zerschmettert zu werden. Phil und Laura (besagtes Elternpaar) hatten es wirklich raus und wir Kids einen Heidenspass! Da ich Sagen um Vampire und Hexen immer noch liebe (mit Horrorfilmen wie SAW oder Final Destination kann ich aber nichts anfangen), mag ich Halloween sehr. Deshalb gönne ich mir dieses Jahr zwar keine Party aber eine superleckere Kürbistarte!

Info: vegetarisch

Schrecklich leckere Kürbistarte

Zutaten:

Für den Teig:

  • 150 g Dinkelmehl, hell
  • 3 g Salz (ca. 0.5 TL)
  • 70 g Butter
  • 40 g Wasser
  1. Das Mehl mit dem Salz in einer Schüssel kurz mischen.
  2. Die kalte Butter in Stücken dazugeben und zwischen den Fingern fein reiben. Kleine Butterflöckchen dürfen am Schluss noch erkennbar sein.
  3. Das Wasser beigeben und alles schnell zu einem Teig zusammenfügen. Bitte nicht allzu lange kneten, die Zutaten sollen am Schluss keine super-homogene Masse bilden – so wird er beim Backen knuspriger.
  4. Vor der Weiterverarbeitung den Teig ca. 15 – 30 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen. Dadurch lässt er sich nachher besser ausrollen.
  5. Den Teig auf wenig Mehl ca. 2 mm dick auswallen (ca. 32 cm Ø), in das vorbereitete Blech legen. Boden mit einer Gabel dicht einstechen. 
  6. Teig mit Backpapier belegen, mit getrockneten Hülsenfrüchten beschweren.
  7. Blindbacken: ca. 15 Min. in der unteren Hälfte des auf 220 Grad vorgeheizten Ofens. Herausnehmen, Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen, auf einem Gitter auskühlen. Hitze auf 175 Grad reduzieren.

Für die Tarte:

  • ca. 420 g Kürbispüree*
  • 3 Eier
  • 60 ml Ahornsirup
  • 60 ml Hafermilch
  • ca. 100 g Kokosblütenzucker
  • ¼ TL Vanillemark
  • 1 ½ TL Zimt
  • ½ TL Muskatnuss
  • ½ EL Ingwerpulver
  • ¼ TL Nelkengewürz
  • ¼ TL Salz

    * entspricht ca. einem halben Butternusskürbis. Dafür Butternusskürbis halbieren, mit der offenen Hälfte auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und für ca. 50 Minuten bei 200 Grad garen. Danach das Fruchtfleisch von der Schale lösen und pürieren. Die zweite Hälfte nutze ich für Kürbissuppe.

Alle Zutaten mit einem Handrührgerät vermischen bis die Füllung ebenmässig wird. Die Füllung auf den blind gebackenen Teig geben und alles in der Mitte des Backofens bei 175 Grad für ca. 30 Minuten backen. Die Füllung sollte fest sein und nicht mehr wabbeln.

Hinterlasse einen Kommentar