Sirup aus Balkonkräutern

Wer Balkonkräuter richtig hegt und pflegt, kann sich immer mal wieder daran erfreuen. Eine Gärtnerin gab mir mit, dass Kräuter in kleinen Töpfen extra Pflege brauchen; das heisst tägliches Giessen und bei richtig heissen Temperaturen nicht direkt dem Sonnenlicht aussetzen. Seit ich das weiss, giessen mein Mann und ich täglich unsere kleinen, grünen Lieblinge wobei vor allem er immer besonders Acht darauf gibt, dass niemand verdurstet. Es sieht jeweils richtig süss aus, wie er mit der Giesskanne von Raum zu Raum zu Balkon läuft und bedächtig jede Pflanze pflegt und giesst. Balkonkräuter nutzen wir oft für Eistees oder Pesto. Und weil jeder Gute Eistee auch Sirup braucht, habe ich aus ein paar Zweigen Kräutersirup gebraut. Das Rezept habe ich vor einigen Wochen in La-Chaux-De-Fonds gemacht, wo Lazaros einige tolle Seelen aus der Schweizer Foodszene gemeinsam mit der Stiftung Ferien im Baudenkmal zu einem Zwei-Tägigen Workshop einlud. Es waren zwei richtig tolle Tage in einem unglaublich schönen Gebäude, die wir mit Kochen, Plaudern, Fotografieren und Essen verbrachten! Danke nochmals herzlichst, lieber Laz!

 

 

 

Info: glutenfrei, vegan

 

Zutaten:

  • 2 Bund Kräuter (z.B. Thymian, Rosmarin, Basilikum, Minze)
  • 1,5 kg Zucker (Pro Liter Wasser 500g Zucker)
  • 3 l Wasser
  • 220 ml Zitronensaft (Saft einer grösseren Zitrone)

 

  1. Für das Kräutersirup Grundrezept das Wasser mit den Kräutern zum Kochen bringen, so dass ein sehr starker Tee entsteht.
  2. Den Tee für ca. 24 Stunden durchziehen lassen, anschließend die Kräuter abseihen.
  3. Den Tee in einen großen Topf geben, Zucker beimengen und zum Kochen bringen. Saft einer Zitrone beigeben und noch einmal kurz zum Kochen bringen.
  4. Den Kräutersirup in vorgeheizte Flaschen füllen und auf der Stelle verschließen, bei Zimmertemperatur auskühlen lassen und anschließend beschriften. Dies, da Glas bei starken Temperaturunterschieden platzen kann.

 

Kleiner Tipp: Zur Zierde in jede Flasche ein Zweig Kraut hinzugeben (z.B. Thymian oder Rosmarin).

Hinterlasse einen Kommentar

food photography und food styling